Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic Tunze.com Phytonic Tropic Marin Meerwasser24.de

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Pseudanthias tuka


Profile

lexID:
501 
AphiaID:
218272 
Scientific:
Pseudanthias tuka 
German:
Mirolabrichthys tuka 
English:
Yellowstriped Fairy Basslet, Purple Queen 
Category:
Anthias'er 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Serranidae (Family) > Pseudanthias (Genus) > tuka (Species) 
Initial determination:
(Herre & Montalban, ), 1927 
Occurrence:
Moluccas, Celebes Sea, Raja Amat, Vietnam, Papua, Australien, Banggai øer, Borneo, Filippinerne, Great barrier reef, Indonesien, Japan, Kina, Koralhavet, Mauritius , Palau, Papua NeuGuinea , Queensland, Salomonøerne, Taiwan, Vanuatu  
Sea depth:
2 - 40 Meter 
Size:
10 cm - 12 cm 
Temperature:
22°C - 29°C 
Food:
Artemia, Artemia Nauplii, Bosmider, Cyclops, Groft frostfoder, Hummer æg, Mysis 
Tank:
~ 600 Liter 
Difficulty:
Only for advanced aquarists 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Least concern (LC)  
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2019-08-18 20:06:22 

Husbandry

(Herre & Montalban, 1927)

Restricted Species. This species is very difficult to keep and should only be attempted by expert aquarists, or is a 'delicate shipper.' Our Stay Alive guarantee is not available on this item.

Synonyms:
Anthias tuka (Herre & Montalban, 1927)
Mirolabrichthys tuka Herre & Montalban, 1927
Mirolabrichthys tuka tuka Herre & Montalban, 1927

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Serranidae (Family) > Anthiinae (Subfamily) > Pseudanthias (Genus) > Pseudanthias tuka (Species)



Pictures

Female

2
1
1
1

Gruppe

1
1
1

Pair

1
1
1

Male

1
1

Commonly


Husbandry know-how of owners

ArtKelly am 05.03.20#5
Man kann das nicht oft genug sagen, dass der Erfolg der Eingewöhnung mit der Qualität der erworbenen Tiere zusammenfällt. Auch die Zusage, Lebendtierankunft, ist kein Kriterium. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Tiiere lebend ankamen, aber so abgemagert waren, dass sie keines der üblichen Futtermittel fraßen. Zum Glück hatte ich lebende Artemia aller Größen. Nach Zögern gingen sie an ca. 2mm große Artemia. Gefüttert wurde stündlich. So konnten einige gerettet werden.
Jetzt gibt es keinerlei Probleme mehr, wenn sie auch im Gegensatz zu squamipinnis, kashivae oder ignitus nur kleine Futtersorten fressen:
keine Mysis, kein Krill, kein Flockenfutter, aber Artemia und vor Allem Copepoden aus einem Teich
Sie sind immer zu sehen, da sie sich ausschließlich im Freiwasser aufhalten.
bjmayer am 01.04.15#4
Ich pflege meinen Schwarm seit über einem Jahr. Sind in der Umstellung recht heikel. Hier sollte man wirklich sehr darauf achten in welchem Zustand die Tiere beim Händler sind. Hier entscheidet sich ob man sie durchbekommt.
Sehr zu empfehlen ist auch der Umstand, dass andere Anthiasarten im Becken sind, die fressen. So gelingt die Umgewöhnung schneller/einfacher.

Fressen : Lobstereier, Fischeier, Artemia und der grösste auch Mysis.

Abwechslungsreich füttern, am Anfang eher kleine Portionen und öfter..

Einmal eingewöhnt, eine Bereicherung für das Becken !!

Schwierigkeitsgrad: Kein Anfängertier !!
Manuel1991 am 24.05.12#3
Falls ihr eure Tukas mit Trokenfutter füttern wollt, diese es aber nicht fressen: Probiert es mit Artemia Trockenfutter!!
Nur als kleiner Tipp. :)
5 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Pseudanthias tuka

Last comment in the discussion about Pseudanthias tuka