Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com Tunze.com

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Amphiprion frenatus


Profile

lexID:
AphiaID:
278394 
Scientific:
Amphiprion frenatus 
German:
Weißbinden-Glühkohlen-Anemonenfisch 
English:
Blackback Anemonefish, Bridled Anemonefish, Fire Clown, Onebar Anemonefish, Red Clown, Red Tomato Clown, Tomato Anemonefish, Tomato Clownfish 
Category:
Klovnfisk 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprion (Genus) > frenatus (Species) 
Initial determination:
Brevoort, 1856 
Occurrence:
Brunei Darussalam, Vietnam, Paracel-Islands, Spratly Islands, Australien, Borneo, Filippinerne, Indonesien, Japan, Kina, Korea, Malaysia, Mikronesien , Palau, Singapore, Sumatra, Sydkinesiske hav, Taiwan, Thailand, Vestlige Stillehav 
Sea depth:
1 - 12 Meter 
Size:
10 cm - 11 cm 
Temperature:
24°C - 27°C 
Food:
Frozen food (small sorts), Amphipods, Fish eggs, Copepods, Artemia, Artemia Nauplii, Cyclops, Daphnia Salina, Flagefoder, Foderrejer, granuleret foder, Hummer æg, invertebrater, Krill, Levende foder, Mysis, zooplankton 
Tank:
~ 150 Liter 
Difficulty:
Easy 
Offspring:
Easy to breed 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Least concern (LC)  
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2018-02-04 11:54:06 

Captive breeding / propagation

Amphiprion frenatus is easy to breed. There are offspring in the trade available. If you are interested in Amphiprion frenatus, please contact us at Your dealer for a progeny instead of a wildcat. You help to protect the natural stocks.

Husbandry

Brevoort, 1856

Easy to keep Clownfish which is often available as tank raised. With increasing age often agressive against other fish and against the hands of the keeper. Accepts Entacmea quadricolor and other anemones.

Synonyms:
Amphiprion polylepis (Bleeker, 1877)
Prochilus polylepis Bleeker, 1877

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprioninae (Subfamily) > Amphiprion (Genus)

Pictures

Aberration


Commonly

2
2
2
2
2
2
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

Lehmannis am 17.05.10#14
Die aggressivsten Anemonenfische, die ich kenne !
Ich habe mehrere Monate ein Paar davon im 800 Liter Becken gepflegt. Sie hatten sich eine Euphyllia und meine große Gladiella als Versteck gesucht. Da ich ein schönes Paar Premnas Biaculetus gesehen hatte, wollte ich sie in dem großen Becken vergesellschaften. Noch 2 Anemonen dazugekauft und los gings. Die Frenatus saßen links im Becken, die 2 Premnas kamen mit den Anemonen in die Schwimmschule. Alles war harmonisch, es wurde sich keines Blickes gewürdigt. Die Frenatus verhielten sich, als wären keine neuen Fische im Becken. Eines Morgens wurden dann die 2 Biaculetus ins Becken entlassen und die Anemonen nach rechts und links gesetzt. Es sollte ja keine Streitereien um die Anemonen geben. Naja, die Freantus inetressierten sich garnicht für die Biaculetus und auch nicht für die Anemonen. Also ruhigen Gewissens zur Arbeit gefahren und Abends dann der Schock. Ein Biaculetus tot und total zerfetzt, der kleinere etwas zerfleddert in der oberen Ecke am Ablauf, aber noch am Leben. Und das obwohl beide Frenatus kleiner als das Biaculetus Weibchen waren. Das Frenatus Weibchen war noch immer total aufgebracht und pumpte und plusterte sich auf. Also den überlebenden Biaculetus rausgefangen und in anderem Becken gepflegt.
Wochen später ein neuer Versuch mit neuem Weibchen, das nun doppelt so groß war.
Egal wo die beiden Biaculetus im Becken waren wurden sie von dem Frenatus-Weibchen attackiert. Da ich diesmal dabei blieb, konnte ich eingreifen und habe dann beide Frenatus herausgefangen und in mein Nano-Becken verfrachtet. Die beiden Ocellaris von dort wurden dann zu den Premnas gesetzt.

Fazit: Sind die Frenatus einmal eingewöhnt, betrachten sie das ganze Becken als ihr Revier und dulden keine anderen Anemonenfische. Vielleicht könnte es in Becken mit über 1500 Litern gehen, aber in meinem 800 Liter Becken sitzen die Anemonen einfach zu dicht. Obwohl 1,50 m Abstand zwischen beiden war, beanspruchten die Frenatus sofort beide Anemonen.

Reiner am 21.07.07#13
Haben leider keine Jungfische durchbekommen. Das Elternpaar hat eine Lederkoralle als Ersatz für eine Sybioseanemone angenommen. Sie laichen auch in regelmäßigen Abständen erneut ab. Sie sind auch immer noch nicht agressiv gegen ein Hantieren im Aquarium, behaupten aber ihr Revier gegeüber allen anderen Mitbewohnern.
Benjamin am 14.07.07#12
Muß mich hier doch nochmal zu meinen Komikerpärchen zu Wort melden . Warum Sie nun um Ihrer Wohnanemone keinen Argonitsand dulden , und somit eine riesige Grube frei geschwänzelt haben , wissen wohl nur Sie . Was Ihnen nun aber mein bedauern werter Siganus vulpinus ( Fuchsgesicht Kaninchenfisch ) getan hat , daß Sie Ihn stärker verprügeln , als mein großes Lippfisch Männchen ( Macropharyngodon bipartitus ) , das zur Hölle weiß ich auch nicht . Wenn Sie nicht zu meinen ältesten Fischen im Aquarium zählen würden , hätte ich Sie schon raus gefangen .
14 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Amphiprion frenatus

Last comment in the discussion about Amphiprion frenatus