Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com Tunze.com Amino Organic Tropic Marin Meerwasser24.de

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Ctenoides scaber


Profile

lexID:
787 
AphiaID:
420747 
Scientific:
Ctenoides scaber 
German:
Flammenmuschel 
English:
Flame Scallop 
Category:
Muslinger 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Mollusca (Phylum) > Bivalvia (Class) > Limida (Order) > Limidae (Family) > Ctenoides (Genus) > scaber (Species) 
Initial determination:
(Born, ), 1778 
Occurrence:
Caribien 
Sea depth:
Meter 
Size:
6 cm - 7 cm 
Temperature:
26°C - 28°C 
Food:
Artemia Nauplii, Brachionus, Fint flagefoder, Foder specialist, Hummer æg, Plankton 
Tank:
~ 150 Liter 
Difficulty:
Only for advanced aquarists 
Offspring:
None 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
  • Ctenoides annulatus
  • Ctenoides catherinae
  • Ctenoides concentricus
  • Ctenoides lischkei
  • Ctenoides miamiensis
  • Ctenoides mitis
  • Ctenoides obliquus
  • Ctenoides philippinarum
  • Ctenoides planulatus
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2019-08-25 11:03:25 

Husbandry

Ctenoides scaber (Born, 1778)

Synonymised names
Ctenoides scabra [sic]
Lima aspera Thiele, 1918
Lima glacialis (Gmelin, 1791)
Lima scabra (Born, 1778)
Ostrea glacialis Gmelin, 1791
Ostrea sagrinata Bruguière, 1790
Ostrea scabra Born, 1778

Pictures

Commonly

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Husbandry know-how of owners

sasori am 16.11.11#5
Ich war in einem Geschäft wo ich dieses wunderschöne Tier entdeckte, auf die Frage zur Haltung, hiess es, sei nicht schwer, aber Achtung sie könne schwimmen. Gut gekauft. Zu Hause direkt hier reingeschaut oh Schreck was hab ich mir da gekauft. Becken steht "erst" seit Februar und ist somit auch nicht soo stabil. Na gut was man hat, dass hat man. Im Becken platzierte ich sie vorne an der Scheibe, wo sie sich bald ganz öffnete und in der ganzen Pracht zeigte. Wunderbar! Doch bald begann die Wanderung, dies eigentlich immer im Blaulicht oder kompletter Dunkelheit, wir konnten sie nur einmal aktiv beobachten (pumpt mit den Schalen Wasser rein und "gleitet" so durchs Wasser). Des öfteren fanden wir morgens Chaos vor, Ableger hier, Ableger dort. Doch die Muschel war immer schön offen, teilweise kopfüber befestigt, dann wider im Sand liegend. Spannenderweise waren es fast immer die selben Plätzchen die sie aufsuchte. Wir gaben täglich Flüssigfutter und/oder extra Staubfutter rein. Durch die FroFu-ütterung der Fische bekam sie auch einiges ab. Gestern war sie auf einmal ganz zu und lag am Boden, am späteren Abend war sie halboffen, leider kroch eine Schnecke in ihr rum, also wusste ich Bescheid. Woran sie genau verstorben ist, weiss ich nicht. Sie war wirklich immer offen. Auch ist sie nicht gewachsen und ich würde sie auf ein ausgewachsenes Exemplar schätzen. Lebensdauer erreicht? Verhungert? Wird wohl leider ein Rätsel bleiben. Wir hatten sie seit September, also hat sie 2 Monate gelebt. Ich empfehle euch, auch wenn sie eine Schönheit ist, lieber noch eine Nacht darüber schlafen und sich genau informieren, ob man dem Tier gerecht werden kann. Auch ist sie eine Wandersusi und kann täglich den Standort wechseln und dabei einiges rumschmeissen!
Thilo Böck am 12.11.11#4
Update: Längste Haltung bis dato 18 Monate. In den letzten Jahren machte die Entwicklung fortschrittlichen Staubfutters enorme Fortschritte. Diesem Umstand ist es höchstwahrscheinlich zu verdanken dass die Lebensbedingungen optimiert werden konnten. Selbige Situation bei der Wasserfilterung. Natürliche Systeme wie Jaubert-Filter oder DSB sind ideale Voraussetzungen da Kleinst- und Microlebewesen nicht abgeschäumt werden. Die Haltung in einem Refugium o.g. Systeme ist vorzuziehen. Die lineare Strömung im Filtersumpf, fehlende Fressfreinde und eine deutlich dichtere Höhe an Plankton sind positiv zuträglich.
nilo77 am 23.09.09#3
Ich bin im Besitz eines Exemplars mit weißen Tentakeln, welches wohl wirklich wesentlich haltbarer ist als die mit roten Tentakeln.
Am wohlsten fühlt sie sich an einem schattigen Platz mit wenig direkter Strömung.
Am besten gleich an eine solche Stelle platzieren, damit sie nicht wie verrückt durchs Becken wandert und dabei einiges durcheinander bringen kann.
Sie hat sich bei mir mit ihre Bysussfäden am Riff festgemacht.
Ich finde sie ist durchaus gut haltbar und bei mir schon um die 3 Jahre im Becken.
Sie hat schon eine erstaunliche Größe von ca. 8 bis 10 cm angenommen.
Wahrscheinlich wird die weiße Farbvariante größer als die rote und ist bei der Futteraufnahme auch weniger anspruchsvoll.
Meine schnappt sich schon mal ein Stück Frostfutter uns sogar kleine Stücke Stinte verschlingt sie nach dem kräftigen Zuschnappen gierig.
5 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Ctenoides scaber

Last comment in the discussion about Ctenoides scaber


What's that ?

The following is an overview of "what's that?" Entries that have been successfully determined and assigned to this entry. A look at the entertainments there is certainly interesting.