Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Balaenoptera physalus

Balaenoptera physalusis commonly referred to as Fin Whale. Difficulty in the aquarium: Not suitable for home aquaria!. Toxicity: Toxic hazard unknown.


Profile

lexID:
12218 
AphiaID:
137091 
Scientific:
Balaenoptera physalus 
German:
Finnwal 
English:
Fin Whale 
Category:
 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Mammalia (Class) > Cetartiodactyla (Order) > Balaenopteridae (Family) > Balaenoptera (Genus) > physalus (Species) 
Initial determination:
(Linnaeus), 1758 
Sea depth:
0 - 230 Meter 
Size:
21000 cm - 27000 cm 
Weight:
80000 kg 
Temperature:
-2°C - 29°C 
Difficulty:
Not suitable for home aquaria! 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Appendix I (trade generally prohibited)) 
Red List:
Vulnerable (VU) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2020-04-05 22:52:59 

Info

Während der Blauwal, der Pottwal und auch der Schwertwal bei den meisten Menschen namentlich bekannt ist, so fristet der Finnwal, das zweitgrößte Lebewesen auf der Erde, meistens ein unbekanntes Dasein.
Mit bis zu 23 Metern Länge und einem Gewicht von 80 Tonnen (ein Elefantenbulle erreicht etwa 6 Tonnen) gehört der Finnwal wahrlich zu den absoluten Riesen der Meere, der auch in europäischen Gewässern beobachtet werden kann.

Der Finnwal ist durch einen dunkelgrauen bis braunen Rücken und einen weißen Bauch sowie weiße Unterseiten der Flipper (Brustflossen) und der Fluke (Schwanzflosse) gekennzeichnet, bei vielen Tieren lassen sich zudem helle Zeichnungen hinter dem Kopf ausmachen.

Es ist schon erstaunlich, dass ein Tier mit einem Gewicht von bis zu 80.000 Kilos eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 40 Knoten erreichen kann, im Vergleich dazu konnte das Kreuzfahrtschiff „Queen Elizabeth 2“ gerade einmal eine Geschwindigkeit von 32,5 Knoten realisieren.

Die IUCN Rote Liste bedrohter Arten gibt erfreulicher Weise einen Anstieg der Population des Finnwals an, dennoch wird er als "gefährdet" eingestuft.

Trotz bestehendem Walfangverbot werden Wale von einzelnen Ländern immer wieder gejagt, der Verzehr von Walfleisch gilt gesundheitlich als umstritten, da die Top-Jäger der Meere über die Nahrungskette Gifte wie Quecksilber, PCB und DDT enthalten.
Es zahlt also nicht nur der Wal einen hohen Preis für sein Leben, nein, auch die ihn verzehrenden Menschen.


External links

  1. Flickr Homepage Artie Kopelman (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. Walfleisch oft viel zu giftig für den Verzehr (de). Abgerufen am 19.08.2020.

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all and discuss