Fauna Marin GmbHTropic Marin Syn-Biotic MeersalzGrotech GmbHTunze.comaquaiOOm.com

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Pterois andover


Profile

lexID:
11825 
Scientific:
Pterois andover 
German:
Andover-Rotfeuerfisch 
English:
Andover lionfish, Andover turkeyfish 
Category:
Stenfisk 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Scorpaeniformes (Order) > Scorpaenidae (Family) > Pterois (Genus) > andover (Species) 
Initial determination:
Allen & Erdmann, 2008 
Occurrence:
Papua, Maumere, Raja Amat, Filippinerne, Flores, Indonesien, Ny Guinea, Sulawesi, Vestpapua 
Sea depth:
3 - 70 Meter 
Size:
16,8 cm - 30 cm 
Temperature:
22,6°C - 28°C 
Food:
Predatory, Små fisk 
Tank:
~ 2000 Liter 
Difficulty:
erfarne reserveret akvarister 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
toxic 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2018-12-05 19:59:41 

Toxicity


Pterois andover ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Pterois andover halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Husbandry

Der Rotfeuerfisch Pterois andover, benannt nach der Andover Unternehmensgruppe, eine Förderung für größere öffentliche Wertschätzung der Ozeane und Meeresschutz in Asien, wird häufig mit der Schwesterart Pterois volitans, verwechselt, da die Tiere sich, zumindest auf dem ersten Blick, recht ähnlichsehen.

Auf den zweiten, genaueren Blick wird aber deutlich, dass die Unterschiede zwischen beiden Arten in einer Reihe von Merkmalen auffallen:
Pterois andover besitzt auf der Seitenlinie und unterhalb der Seitenlinie größere Körperschuppen sowie in der Anzahl der Brustflossenstrahlen (Pterois andover 13 zu Pterois volitans mit 14).
Darüber hinaus können die Tiere im Wasser leicht an Form und Farbe der Flossenstrahl-Membranen unterschieden werden, siehe hierzu das Vergleichsfoto von Dr. Gerry Allen.

Feuerfische gehören zu den nahezu unersättlichen Räubern in den Riffen, sie nähern sich ihren Opfern und saugen diese dann blitzschnell ein.
In gesunden Riffen richten diese Räuber keine dauerhaften Schäden an, denn ihre potentiellen Opfer haben über viele Jahre und Generationen gelernt, diesen Räuber "zu erkennen" und sich entsprechend zu verhalten, ganz anders als derzeit in der Karibik.
Dort sind / waren Feuerfische nicht heimisch, wahrscheinlich ausgesetzte Exemplare des Pazifischer Rotfeuerfischs (Pterois volitans) und des Indischen Rotfeuerfischs (Pterois miles) fressen sich dort nahezu ungebremst durch die Riffe und vermehren sich entsprechend stark.
Zu diesem Thema haben wir einige aufschlussreiche Links beigefügt.

Haltungsinformationen zu Pterois andover kennen wir derzeit nicht, in jedem Fall sollte eine Futterzange mit langem Stiel benutzt werden.
Ein bisssicherer und stichsicherer Handschuh ist ebenfalls sinnvoll.

Ähnliche Art: Pterois volitans

Pictures

Juvenile


Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Pterois andover

Last comment in the discussion about Pterois andover