Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Pectinia paeonia


Profile

lexID:
642 
AphiaID:
207377 
Scientific:
Pectinia paeonia 
German:
Salatblatt-Koralle 
English:
Palm-lettuce Cora, Hibiscus Coral 
Category:
Sten koraller LPS 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Cnidaria (Phylum) > Anthozoa (Class) > Scleractinia (Order) > Merulinidae (Family) > Pectinia (Genus) > paeonia (Species) 
Initial determination:
(Dana, ), 1846 
Occurrence:
Andamanhavet, Australien, Bengalske golf, Bunaken, Fiji, Filippinerne, Fransk Polynesien, Guam, Indiske ocean, Indo Stillehavet, Indonesien, Japan, Java, Koralhavet, Maldiverne, Marshall øerne, Mikronesien , Ny Guinea, Ny Kaledonien, Oceanien, Papua NeuGuinea , Rødehavet, Salomonøerne, Samoa, Singapore, Sri Lanka, Sulawesi, Sumatra, Taiwan, Timor, Tonga, Vanuatu  
Size:
bis zu 25cm 
Temperature:
24°C - 27°C 
Food:
Plankton, Zooxantheller/Lys 
Tank:
~ 150 Liter 
Difficulty:
There are no reports available yet that this animal has already been kept in captivity successfully 
Offspring:
None 
CITES:
Appendix II ((commercial trade possible after a safety assessment by the exporting country)) 
Red List:
Near threatened (NT) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
More related species
in this lexicon
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2007-05-09 01:41:20 

Husbandry

Pectinia paeonia
Dana, 1846

Similar Species: Pectinia alcicornis, which is distinguished by having more solid skeletal structures, tall spires, well developed columellae, and also by the strong teeth on the costae.

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

dieter.kreissl am 17.01.09#1
Bei der hier abgebildeten Art handelt es sich um Pectinia paeonia, die Salatblattkoralle (engl. palm-lettuce coral). Taxonomisch wird sie zur Familie der Pectiniidae (Kamm-Korallen) innerhalb der Ordnung der Steinkorallen (Madreporaria) gerechnet. Sie gehört zu den riffbildenden Korallen und besiedelt im gesamten indopazifischen Bereich Meeresgebiete mit einer Wassertemperatur von 24° bis 27° C. Die westlichsten Fundorte liegen im Roten Meer. Taucher finden diese attraktive Koralle in mäßig bewegtem Wasser in der Nähe der Riffkante. Wegen der Symbiose mit photosyntheseaktiven Algen im Inneren ihres Körpers benötigt diese Art lichtdurchflutetes klares Wasser. Sie dringt deshalb auch nicht in größere Tiefen jenseits der 10 Meter-Marke vor.

Wegen der wunderschönen Wuchsform und ihres fleischig, blättrigen Aussehens hat diese Korallenart frühzeitig das Interesse der Taucher und Sammler gefunden. Trotz jahrzehntelanger Nachstellungen ist die Art aber noch relativ häufig.
Mittlerweile wird die Pectinia paeonia auch routinemäßig erfolgreich gezüchtet und gehört heute zum Standartsortiment vieler Seewasseraquarien weltweit. In einschlägigen Zuchthinweisen wird darauf hingewiesen, dass die Salatblattkoralle „wenig aggressiv“ ist und nicht in die Nähe aggressiverer, stark nesselnder Korallenarten gesetzt werden sollte. Der Schwierigkeitsgrad ihrer Haltung wird innerhalb einer zehnstufigen Skala (1 für sehr leicht; 10 für sehr schwierig) mit der Note 6 bewertet.

1 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Pectinia paeonia

Last comment in the discussion about Pectinia paeonia