Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aqua Medic Tropic Marin All for Reef aquaiOOm.com

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Monodactylus argenteus

Monodactylus argenteus wird umgangssprachlich oft als Silberflossenblatt bezeichnet. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen.


Monodactylus argenteus (Ilot Saint-Pierre, Praslin - Seychelles),2018

Uploaded by Muelly.
Courtesy of the author Jean-Marie Gradot,La Réunion (Copyright Jean-Marie Gradot) Image detail

Profile

Scientific:
Monodactylus argenteus 
German:
Silberflossenblatt 
English:
Silver moony 
Occurrence:
Yemen, Mozambique, Djibouti, Comores, Vereinigte Arabische Emirate, Northern Mariana Islands, Somalia, Cambodia, Tansania, Myanmar, Panama, Raja Amat, Saudi Arabia, Réunion , Norfolk Island, India, Maumere, Papua, Andamanhavet, Australien, Bali, Egypten, Fiji, Filippinerne, Fransk Polynesien, Guam, Indiske ocean, Indonesien, Japan, Kenya, Kina, Madagascar, Maldiverne, Mauritius , Mikronesien , Ny Kaledonien, Papua NeuGuinea , Queensland, Rodrigues, Ryukyu øerne, Rødehavet, Samoa, Seychellerne, Sri Lanka, Sumatra, Syd Afrika, Taiwan, Vanuatu , Vestlige Indiske ocean, Øst Afrika 
Size:
bis zu 25cm 
Temperature:
23°C - 28°C 
Food:
Amphipods, Copepods, Alger, Artemia, Daphnia Salina, Flagefoder, Groft frostfoder, Hummer æg, invertebrater, Krill, Levende foder, Mysis, zooplankton 
Tank:
~ 1000 Liter 
Difficulty:
medium 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 

Husbandry

Monodactylus argenteus (Linnaeus, 1758)

Commonly found in mangrove estuaries, often entering creeks. Can live in freshwater !! Small juveniles solitary or in small aggregations.

Pictures

Commonly

1
1
1

Husbandry know-how of owners

The_Birdeater

Beiträge:
0
Karma:
0

am 30.06.14#4
Allgemeines: Ich halte eine Gruppe von 6 Tieren z.Z. in einem Brackwasseraquarium, welches langsam aber sicher auf Meerwasserniveau angepasst wird. Die Fische wurden in Süßwasser mit einer Größe zwischen 6-8 cm verkauft und von dort aus überführe ich sie langsam ins Meerwasser. Die Tiere vertragen als Jungfisch zwar Süßwasser recht gut, aber sie stehen erst wirklich robust und stabil, wenn die Salinität mit dem recht zügigen Wachstum der Fische stetig steigt. Meine Fische sind berits alle ca. 10cm lang und leben bereits an der Brack-Meerwassergrenze (Salinität: knapp 1.020). Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Tiere bei einer hohen Salinität erst richtig entfalten. Der Gelbanteil in den Flossen und der Silberglanz ist erst bei hoher Salinität wirklich ausgeprägt.

Fütterung: Die Fütterung ist unkompliziert. Sie fressen so ziemlich alles und sehr viel. Zudem sind sie sehr gierig und verfallen in einen regelrachten Fressrausch. Auch pflanzliche Nahrung gern genommen. Bei mir wurde Fadenalgen büschelweise abgeweidet und verschlungen. Selbst Blauschmieralgen wurden abgeweidet.

Gesellschaft: Die Tiere leben bei mir in Gesellschaft mit 3 grünen Kugelfischen (Tetraodon nigroviridis), mit denen sie sich sehr gut verstehen. Die Fische gehen sich aus dem Weg und interessieren sich nicht füreinander. Keine Übergriffe. Auch gibt es keine Nahrungskokurrenz, da die Kugelfische nicht vom Futter der Flossenblätter abhängig sind und umgekehrt.

Schwierigkeitsgrad: Bestenfalls mittel!
Silberflossenblätter sind m.M.n. keine Anfängerfische! Es sind Vielschwimmer, die sehr viel Platz und freien Schwimmraum benötigen. Sie sind sehr nervös und schreckhaft! Zudem fühlen sie sich erst in einer Gruppe ab mindestens 5 Tieren wohl und die Salinität sollte mit dem Wachstum der Fische steigen. Adulte Fische leben im Meer! Auch sind es nicht ubedingt friedliche Fische. Es gibt zwar kaum artübergreifende Probleme, aber untereinander kann es zu Streitereien kommen. Besonders zur Fütterung und in zu kleinen Becken.
lanaca

Beiträge:
0
Karma:
0

am 23.10.10#3
Habe davon 13 Stück. Sie leben seit 5 Jahren in Gesellschaft mit
3 Doktorfischen, einen Feilenfisch, ein Fuchsgesicht, 3 Anemonenfische zusammen.
Weiters befinden sich zahlreiche Anemonen im Becken.
Habe bis dato keinen Verlust zu beklagen.
Wasserqualität ist 1A. Filtere über Biolith angereichert mit einen Kalkreaktor.
ChrisG

Beiträge:
0
Karma:
0

am 25.07.08#2
Nachtrag:

die Fische wurden abgeben, da sie anfinden destruktiv zu werden. Keniabäume und Krustenanemonen wurden dauerhaft belästigt.
4 husbandary tips from our users available
Show all and discuss

Profile (weitere Angaben)

Category:
 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Monodactylidae (Family) > Monodactylus (Genus) > argenteus (Species) 
Initial determination:
Linnaeus, 1758 
Sea depth:
0 - 12 Meter 
Offspring:
Not available as offspring 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Least concern (LC)  
Related species at
Catalog of Life
:
 

Online: 191 Gäste, 22 Mitglieder