Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin All for Reef Fauna Marin GmbH Aqua Medic

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Percnon gibbesi


Profile

lexID:
815 
Scientific:
Percnon gibbesi 
German:
Felsenkrabbe, Algenfressende Krabbe 
English:
Nimble spray crab 
Category:
Krabber 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Malacostraca (Class) > Decapoda (Order) > Percnidae (Family) > Percnon (Genus) > gibbesi (Species) 
Initial determination:
(H. Milne Edwards, 1853) 
Occurrence:
the Canary Islands, Azorerne, Bahamas, Caribien, Florida, Kap Verde, Mexikanske golf, Middelhavet, Saint Helena, Spanien, Sydatlanten, Trinidad og Tobago, Vestlige Atlanterhav, Østlige Atlanterhav, Østlige Stillehav 
Sea depth:
1 - 3 Meter 
Size:
5 cm - 6 cm 
Temperature:
23°C - 25°C 
Food:
Detritus, Carrion, Alger, Flagefoder, Groft frostfoder, Mad Tabletter, Muslinge kød, Würmer  
Tank:
~ 50 Liter 
Difficulty:
medium 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2018-06-13 15:00:36 

Husbandry

(H. Milne Edwards, 1853)

Synonyms:
Lonchophorus anceps Eschscholtz, 1825
Plagusia delaunayi Rochebrune, 1883
Zoea boscii Guérin-Méneville in de la Sagra, 1857
Acanthopus gibbesi H. Milne Edwards, 1853


Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Brachyura (Infraorder) > Eubrachyura (Section) > Thoracotremata (Subsection) > Grapsoidea (Superfamily) > Percnidae (Family) > Percnon (Genus) > Percnon gibbesi (Species)

Pictures

Female

1
1

Commonly


Husbandry know-how of owners

how1 am 19.03.17#26
Ich habe in jedem meine kleinen Riffe solche Krabben, Sie sind sehr friedlich und den ganzeh Tag damit beschäftigt zu fressen. Bei meinen kleinen 60l Riff habe ich eine Aussparung für den Abschäumer und da dürften sich die Krabben davon gemacht haben, denn ich fand innerhalb von 3 Tagen hinter dm Aquarium jeweils eine tote Krabbe liegen. Jetzt habe ich den hinteren Spalt auch abgedeckt und mit neuen Krabbe bestückt.
AndreLuty am 14.11.16#25
Ich stell mal ein Bild eines wiss. bestimmten P. gibbesi-Weibchens von Teneriffa ein.

Das bereits ausgewachsene Tier hat ca. 6 Monate in meinem 500-liter-Riffbecken gelebt und nur Algen gefressen, war extrem scheu und hat sonst alles in Ruhe gelassen.

beste Grüße

Andre´

sylt am 04.11.16#24
Ich kann vor der Krabbe nur warnen. Von wegen "Algen-Krabbe" - sie macht aktiv Jagd auf meine Fische!
Sie scheint dabei besonders nachts erfolgreich zu sein.
Sie hat mir innerhalb von 5 Tagen jetzt 2 Flammenkaiser (!) und einen Gramm loretto gekillt.
Dann sitzt sie mit den Fischen zwischen ihren Beinen unter der Riffplatte und zerlegt die Fische nach und nach.
Leider ist die Krabbe in der Tat sehr schnell und mir bislang nicht in die Marmaladenglas-Falle gegangen, so dass ich um meinen weiteren Fischbestand zittere.
Ich würde die Krabbe im Leben nicht mehr kaufen!
26 husbandary tips from our users available
Show all

Discussion

Last comment in the discussion about Percnon gibbesi

Meck8i7 am 10.11.17#3
Seit ca. 2 Jahren halte ich 2 dieser interessanten und flinken Tiere. Mir wurden die Tiere als friedliche Fadenalgenvertilger empfohlen. Mittlerweile bereue ich den Kauf.
Innerhalb kürzester Zeit verschwanden meine 15 Tectusschnecken, bzw. vielmer tauchten nach dem Kauf immer mehr leere Schneckenhäuser auf.
Aufmerksam hierauf wurde ich aufgrund einiger Usererfahrungen hier und beobachtete die Tiere danach genauer.
Sie jagen sehr gerne Frostfutter nach welches ich auch reichlich füttere. Gefressen wird alles, Artemia, Mysis etc.
Zwischenzeitlich hatte ich mal Pygmy Angel Formula für mein Loricula-Pärchen ausprobiert. Ich hatte das Futter gerade im Wasser, da hat es auch schon gekocht.
Mir wurde Angst und Bange wie die beiden Krabben abhausen können um an dieses Futter zu kommen.
Leider gehen meine beiden auch gerne an Capnella und fressen den Stamm an, sodass die Tiere verkrüppeln. Eine Haltung dieser Art ist nicht möglich, da die Tiere nicht schön wachsen können - überleben tun sie aber.
Auch habe ich schon gesehen wie sie Cespitularia auffraßen. Meine Quadricolor hatte sich "anders in den Wind gedreht" und die Cespitularia vernesselt.
Innerhalb kürzester Zeit wurde daraufhin ein ganzer Stamm weggeknabbert.
Seit letzter Woche wird jeden Tag eine Scheibe Rhodactis zerfetzt und vertilgt.
Angefangen hat es damit, dass ich 2 Scheiben abgedeckt habe, in der Hoffnung dass sie umziehen, da sie eine Milka am Stamm vernesselt haben.
Leider sind die Tiere jedoch wohl verendet, womit das übel seinen Lauf nahm und die Krabben sich darüber hermachten.
Ich bin mir nicht sicher ob die Rhodactis seitdem bewusst gefressen werden oder durch die hektische Art der Krabben wenn sie Futter wittern die umliegenden Scheiben durch die spitzen Beine und Scheren verletzt werden und daraufhin aufgeräumt wird. Bis dahin jedenfalls war das gelegentliche "betreten" und "durchstöbern" der Krabben auf den Scheiben kein Problem.
Ich hoffe ich kann die Wasserwerte trotzdem stabil halten und hoffe, dass sie mir ein paar Scheiben übrig lassen.
Positiv ist, dass das Becken dadurch sauber gehalten wird. Eine Chance auf Regeneration lassen die Krabben jedoch nicht und säubern ohne Rücksicht auf Verluste bei dem kleinsten Anzeichen von Schwäche.
Aktiv an Fische sind sie mir zum Glück noch nicht, auch wenn sie gerne mal einen von der Seite anhüpfen. Bedrohlich war es bisher aber nicht.
Aufgrund dieser Erfahrung würde ich von einer Haltung in Kombination mit Schnecken und Weichen abraten.
Wie im Meerwasser üblich ist aber jedes Tier sicher anders. Abends/Nachts grasen sie ganz friedlich am Lebendgestein oder an der ungeputzten hinteren Scheibe wie unschuldige Schäfchen.


Last comment in the discussion about Percnon gibbesi