Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic

Paralichthys albigutta

Paralichthys albiguttais commonly referred to as Gulf Flounder. Difficulty in the aquarium: Not suitable for aquarium keeping. Toxicity: Toxic hazard unknown.


Profilbild Urheber Kevin Bryant, USA


Courtesy of the author Kevin Bryant, USA Kevin Bryant Please visit www.flickr.com for more information.

Uploaded by AndiV.

Image detail


Profile

lexID:
12700 
AphiaID:
158825 
Scientific:
Paralichthys albigutta 
German:
Golf Flunder 
English:
Gulf Flounder 
Category:
Fladfisk 
Family tree:
Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Actinopterygii (Class) > Pleuronectiformes (Order) > Paralichthyidae (Family) > Paralichthys (Genus) > albigutta (Species) 
Initial determination:
Jordan & Gilbert, 1882 
Sea depth:
19 - 130 Meter 
Size:
bis zu 71cm 
Weight:
2,8 kg 
Temperature:
21°C - 27°C 
Difficulty:
Not suitable for aquarium keeping 
Offspring:
Not available as offspring 
Toxicity:
Toxic hazard unknown 
CITES:
Not evaluated 
Red List:
Not evaluated (NE) 
Related species at
Catalog of Life
:
  • Paralichthys adspersus
  • Paralichthys aestuarius
  • Paralichthys brasiliensis
  • Paralichthys delfini
  • Paralichthys dentatus
  • Paralichthys fernandezianus
  • Paralichthys isosceles
  • Paralichthys lethostigma
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Created:
Last edit:
2020-01-14 18:42:36 

Info

Paralichthys albigutta ist eine Flunder, die hauptsächlich aus dem Golf von Mexiko bekannt ist und drei deutlich erkennbare, große Augenflecke auf dem Rücken trägt,
die Augenflecke bilden die Form eines Dreiecks.
Die Golf-Flunder hat einen brauen Rücken, ihr Körper und die Flossen sind mit zahlreichen Tupfen und Flecken versehen.

Der Plattfisch kommt in Buchten, Lagunen und flachen Küstengewässern und Ästuaren vor, wo er hauptsächlich auf harten und sandigen Böden, flache Hartboden- und Kalksteinleisten, anzutreffen ist.
Juvenile Flundern siedeln sich in stark salzhaltigen Seegrasbetten an, eine der marinen Kinderstuben neben den Mangrovenzonen, überhaupt.

Der Flunder wird durch die kommerzielle Fischerei und auch durch die Sportangler nachgestellt, sie wird aber auch von der Garnelenfischerei mit Schleppnetzten, als unerwünschter Beifang, angelandet.

Bekannte Fressfeinde sind:
Gabeldorsche wie Urophycis floridana (Bean & Dresel 1884) und der Weißkopfseeadler Haliaeetus leucocephalus (Linnaeus 1766)

Die Lebenserwartung beträgt 7-10 Jahre und die Weibchen erreichen die Geschlechtsreife zwischen 1 - 2 Jahren.



External links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Shorefishes of the Greater Caribbean online information system (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Pictures

Commonly


Husbandry know-how of owners

0 husbandary tips from our users available
Show all and discuss