Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH

Haltungserfahrungen zu Panulirus versicolor

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Panulirus versicolor in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Panulirus versicolor zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Panulirus versicolor haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Panulirus versicolor

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

am 16.10.04#1

Ein recht pflegeleichtes Tier, aber wehrhaft! Aus Not kam sie Ursprünglich als risikoreiche vorübergehende Lösung gedacht, in ein Becken wo mäßiger Fischbesatz vorherrscht, darunter auch Ballistoides conspicillum der sich bekanntlich u.a. von krebsartigen Ernährt.
Die erste Annäherung an ihre langen Fühler bescherte ihm einen ordentlichen Hieb auf die Flanken worauf er Umkehrte. Ich konnte den Fisch bis heute nicht beobachten daß er die Languste belästigt. Die größe der beiden Tiere stand zu Beginn allerdings auch in einem normalen Verhältniss und der Drücker ist Allgemein ein eher untypisch friedliches Tier. Man sollte diese Erfahrung nicht Überbewerten. In freier Natur Jagen Drücker Langusten vermutlich auch in der Mehrzahl. Je nach Größenordnung von Jäger und Beute. Ihre Fühler taugen recht effektiv zur Abwehr. Wenn man die Häutung mal genauer betrachtet sieht man die grobe "sägezahnartige" Oberflächenstruktur der beiden kräftigen und schnellen Hauptfühler.

Übergriffe auf kleinere Fische konnten bislang nicht beobachtet werden. Sie wird tägl. gut mit Frostfutter gefüttert, welches sie breitwillig annimmt. Langusten sind auch Aasfresser. Die größte Gefahr auf Übergriffe besteht daher wohl während der Dunkelphase, wenn die Fische an ihrem Schlafplatz ausharren und hier je nach Art evtl. leicht mit Aas verwechselt werden könnten.

Empfohlen trotz dieser recht guten Erfahrungen sei, sie nicht mit allzu kleinen Fischen zu Vergesellschaften. Genügend Versteckmöglichkeiten bieten, so daß sie sich nicht bedroht fühlt. Lebt gern etwas zurückgezogen während des Tages. Auf ausreichende Jodzufuhr ist ebenfalls zu achten wegen der Häutung.
am 23.11.04#2
Ich habe die Panulirus versicolor
vor einigen Wochen durch einen Zufall bekommen.
Die Languste ist schon recht zutraulich und frißt alles was sie bekommt.
Sie kommt jetzt öfters auch tagsüber aus ihrer Höhle,obwohl sie Nachtaktiv sein soll.Ich bin sehr froh,solch ein Juwel im Aquarium pflegen zu können
-Die Farben dieses Tieres sind einmalig............
Übergriffe auf andere Tiere konnte ich nicht beobachten.
am 01.04.06#3
Dieses wunderschöne Tier ist nach Eingewöhnung (Tröpfelmethode) ein leicht zu haltender Rabauke.
Meiner holt sich ab und zu, trotz Fütterung mit Miesmuschelfleisch und anderem Fischfleisch (Frostfutter, Garnelen, Tunfisch, Futtertabletten egal, er nimmt, was kommt) die eine oder andere Algenschneche oder einen Einsiedlerkrebs (die kleineren Arten -so um 1-2cm Größe). Er verschleppt sie in sein Versteck - das wars dann.
Andere Tiere, wie Stein- und Lederkorallen werden ingoriert. Da ich derzeit keine Fische in diesem Aqui Pflege, kann ich keine Aussagen machen, wie sich das Tier kleineren Fischarten gegenüber verhält.

am 10.04.06#4
eine wunderschöne Languste, die bei mir nach 3 Wochen keine Scheu mehr zeigte und Futter, aufgetaute Tiefseekrabben, Fisch- und Muschelfleich auch mal einen Regenwurm und Maden aus dem Garten ncht verachtete. Inzwischen nimmt er die Fressalien direkt aus der Hand.Ein wunderschönes Tier, was zwar kleine Einsiedler und Algenschnecken in seine Höhle verschleppt - meistens entkommen sie ihm. Nachtaktives Tier - Futterreste und Algen werden gefressen. Übergiffe auf kleinere Fische - Blennis und A. ocelaris, und kleine Riffbarsche habe ich icht beoachten können.

am 02.09.06#5
Hatte mir 2 Exemlare gekauft (Größe ca.3cm), da ich fast alles paarweise halte.Sie waren schnell zutraulich, und haben am Anfang nichts extra bekommen. Sie häuteten sich ca. alle 14 Tage, später dann 1 mal monatlich.Untereinander aggressiv waren sie auch nicht, im Gegenteil, sie waren meist zusammen unterwegs. Als sie größer wurden,haben sie Stinte von der Zange gefressen.Leider mußte ich sie nach ca. 1 Jahr zum Händler zurückgeben, weil sie ständig überall drüber gelaufen sind. Das hatte den Tridarcna´s gar nicht gut getan, gingen nicht mehr richtig auf und hatten richtige Kratzspuren auf dem Mantel. außerdem habe ich mittlerweile gelesen, daß die Tiere bis zu 30cm groß werden. Also nichts für Kleinaquarien, zumindest nicht auf Dauer.
Ansonsten konnte ich keine Übergriffe auf Wirbellose oder Fische feststellen.
am 11.02.08#6
Habe seit ca. 6 Monaten ein "Gustel" und die hat heute ihren 1. Stint, wenn auch einen kleinen in windeseile verputzt, ansonsten bekommt sie mindestens eine Futtertablette pro Tag.
Mittlerweile ist sie auf ca. 8 cm herran gewachsen.
Bis jetzt hat sie auch noch keinem anderen Tier einen Fühler gekrümmt, viel Interesse zeigt sie allerdings an meiner Zylinderrose, was mich doch etwas bedenklich stimmt, doch irgendwann muß ich mich bestimmt von ihr trennen, da mein Becken zu klein für diese Fühlerpracht werden wird. Schade !!!
am 23.02.08#7
Ich halte nun schon seit gut 8 Monaten ein Paar Panulirus versicolor und muss sagen, dass es wirklich sehr schöne und auch zutrauliche Beckengenossen sind. Als Futter gebe ich ihnen Frostfutter, Krill und Futtertabletten. Bis Jetzt konnte ich sie auch noch nie destruktiv erleben.
am 24.10.08#8
Leicht zu halten.Bekommt hin und wieder ein Stück Stint.Ein sehr schönes Tier was friedlich zu allen anderen Mitbewohnern ist.Kann die Languste nur weiterempfehlen
am 12.12.08#9
Hallo zusammen,

ich habe mir vor einigen Monaten eine Languste zugelegt. Was ich nicht wusste ist, dass Langusten und vorallem die Blaue Rifflanguste mit vorliebe Mandarinfische fressen. Grund ist folgender. In freier Natur fressen Langusten scheinbar Mandarin und LSD, weil sie so langsam sind und daher leichte Beute sind für eine Languste. Daher ist beim Kauf darauf zu achten, dass es sich um eine junge ( kleine) Languste handelt. Ich hab mir gleich eine fast ausgewachsene Languste gekauft und das hat mich 3 Stück Mandarin gekostet. Ansonsten ist dieses Tier toll zu beobachten.
am 07.03.09#10
Hallo,

dieses wunderschöne Tier habe ich acht Wochen gehalten. In dieser Zeit hat sich die Languste drei Mal gehäutet. Sie wuchs auf eine stattliche Größe heran (Füllerspanne von 60 cm)! Ernährt hat sie sich anfänglich vornehmlich von gekochten Sandgarnelen und Krill. Leider vergriff sie sich jetzt an meinen Kreiselschnecken und Einsiedlern, so dass ich sie wieder abgegeben habe. Abgesehen von diesem Umstand ein einfach zu haltendes Tier.
am 25.06.09#11
Habe so ein Prachtstück seit ca. 5 Monaten. Beim Kauf war er /sie ? etwa 4 cm lang. Hat sich seither 7 mal gehäutet und misst jetzt ca. 17 cm und ist für mein Becken (300L) langsam zu gross. Weniger wegen der Körperlänge sondern wegen der extrem langen Fühler. Halte auch 2 Mandarinfische die aber bisher in Ruhe gelassen wurden. Mit Schneckenhäusern zu spielen und wohl auch den Inhalt herauszufressen ist eine Leidenschaft meiner Languste. Sehr positiv ist, dass er/sie meine Borstenwürmer fast auf 0 reduziert hat. Und ich hatte eine richtige Borstenwurmplage.
Ansontsen ist die Haltung meiner Meinung nach sehr einfach. Keinerlei Übergriffe auf andere Bewohner (ausser den Schnecken und Borstenwürmern). Gieriger Fresser (Stinte, Muschelfleisch)
am 07.07.09#12
Hallo,

also die Languste wird echt zum Problem.Da mein Aquarium ziehmlich groß ist und die Languste klug und schnell ist, hab ich keine Chance sie wieder zu fangen. Also sie hat bei mir 3 Mandarin gefressen und geht auf alles was nicht ganz fit ist. Zwei Mördermuscheln hat sie auch gefressen. Außerdem konnte ich in der letzten Zeit beobachten das sie sogar Einsiedlerkrebse knacken kann. Und ich hab mich gewundert warum soviel Krebse fehlen und die Häuser alle kaputt sind. Jetzt hab ich sie dabei erwischt. Fangen probiere ich schon lange, aber sie frisst nur aus meiner Zange und bei allen andern was ich versuche kommt sie nicht aus dem Riff hervor ( ganz schön klug die Tiere.) Komisch ist das sie bei vielen Aquarianern gar nichts macht. Warum meine so arg ist , verstehe ich nicht. Beim letzten Posting von mir habe ich geschrieben, dass sie schon sehr groß war beim Kauf. Es ist immer noch die einzige Version die mir dazu einfällt. Ansonsten hab ich keine Erklärung zu dem Verhalten.
am 11.07.10#13
Tausend Liter scheinen mir das absolute Minimum für eine dauerhafte Haltung zu sein! Entgegen der häufigen Meinung dauert es auch nicht lange, bis das Tier beträchtlich an Größe zulegt. Bereits als Jungtier wächst sie bei jeder Häutung mehrere Centimeter (!) und erreicht schnell eine Größe, die respekteinflößend ist. Es wurde hier bereits öfter auf das lange Fühlerpaar hingewiesen. Frisst mit Sicherheit Schnecken und Einsiedler, Übergriffe auf Fische könnten auch vom Futterangebot und der Größe der Fische abhängen? Ein wunderschönes Tier, das sich wohl am besten nur mit großen Mitbewohnern z.B. in einem reinen Fischbecken mit Kaisern und Doktoren am besten pflegen lässt.
am 14.12.10#14
Halte eine blaue Schmucklanguste seit über einem Jahr in meinem 700 Liter Becken. Meiner Meinung nach ist die Größe ausreichend. Im Gegensatz zu vielen anderen Erfahrungen ist meine Languste aber mehr wie zahm und den ganzen Tag aber auch in der Nacht aktiv. Frisst mir quasi aus der Hand. Ich denke die wollte mal ein Zirkustier werden. Zu pflegen ist das Tier relativ einfach. Frisst alles Futter was Ihr in die Quere kommt. Ausserdem ist sie sehr friedlich zu allen anderen Bewohnern. Die Languste ist sicher ein Highligt in jedem Becken. Witzig ist wenn sie sich regelmässig häutet. Trocknen und Besucher damit schrecken. "GG" Einfache Haltung wenn mindestens 500 Liter eingehalten werden sonst kann ich mir vorstellen das sie durchaus lästig werden kann.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Panulirus versicolor in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Panulirus versicolor zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Panulirus versicolor haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Panulirus versicolor