Anzeige
Fauna Marin GmbH aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Profil von nessi

Dabei seit
20.01.08

Über nessi

Die letzten Beiträge von nessi

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Alpheus parvirostris thumbnail

nessi @ Alpheus parvirostris am 20.01.08

Wir haben seit Mitte Dezember ein neues Becken was allerdings schon seit 2 Jahren besteht. Lediglich den Fischbesatz haben neu hinzugesetzt. Das waren zu Anfang: 2 Zebrasoma flavescens, 4 Amphiprion ocellaris, 2 Amblyglobius phalaena, 2 Pterapogon kauderni, 5 Anthias parvirostris, 1 Labroides dimidiatus, 1 Salarias fasciatus und 3 lysmata debelius sowie 2 Archaster.
Nach ungefähr 1 Woche fand ich einen der kaudernis zwar noch lebend aber ziemlich angeschlagen seitlich auf dem Boden. Kurze Zeit später war er auch schon tot. Ich wollte ihn mit dem Netz rausfischen aber er rutschte unter einen Stein und ich kam nicht mehr dran. Am nächsten Tag war er spurlos verschwunden??? Ungefähr eine Woche später verschwand einer der anthias, auch spurlos. Ich dachte mir dass es kranke Fische gewesen sein müssen, die nun irgendwo zwischen den Steinen verschwunden sind wo man sie nicht mehr sieht. Als ich den kauderni durch einen neuen ersetzte, staunte ich nicht schlecht als auch dieser zwei Tage später, obwohl er sich prima eingelebt hatte, verschwunden war. Wieder keine Leiche zu sehen. In den darauffolgenden Tagen verschwanden außerdem ein weiterer Anthias und der Salarias fasciatus. Es konnte kein Zufall mehr sein und ich wandte mich an den Handel in dem ich die Fische gekauft hatte, wo man mir allerdings nur mit großem Fragezeichen gegenüberstand. Es konnte ihrer Meinung nach nur einen Knallkrebs geben, der Hunger hat. Ich legte mich jeden Abend im dunkeln mit einer Taschenlampe bewaffnet auf die Lauer. Und schon am zweiten Abend hatte ich Glück und ich entdeckte ihn in einer Höhle im Stein. Zum Glück war es ein kleiner Stein der oben auf lag. Ich fischte den Stein raus und legte ihn in einen Eimer worauf der Krebs dann aus seinem Versteck heraus kam. Nicht größer als 4 cm aber fünf Fische auf dem Gewissen. Ich wollte den kleinen Bewohner nicht länger in meinem Becken haben und brachte ihn am nächsten Tag zurück in den Handel. Tja, schade eine solch unangenehme Bekanntschaft mit dem sehr interessanten Tier zu machen. Trotzdem war es eine Erfahrung wert, denn bis dahin dachte ich immer das "Knallen" käm von der Beleuchtungsabdeckung die beim Abkühlen knackt.

"Was ist das?"

keine