Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH Aqua Medic aquariOOm.com

Translation in process
We're updating the page. There might be some translation errors. Sorry about that ;-)

Profil von Bugbear

Dabei seit
25.09.16

zuletzt Online
ausgeblendet

PLZ
ausgeblendet

Über Bugbear

Die letzten Beiträge von Bugbear

Diskussionen

Keine

Haltungserfahrungen

Centropyge bispinosa thumbnail

Bugbear @ Centropyge bispinosa am 17.01.18

Ich pflege seit ca einem Jahr ein Paar dieser Zwergkaiser in etwa 400L. Sie haben sich von Anfang an sehr gut vertragen.
Falls jedoch andere Fische gleicher Größe, oder größer, nachgesetzt werden, werden diese ein, zwei Tage unerbittlich gejagt und attackiert. Kleinere Fische wie Leierfische, Grundeln etc werden ignoriert.
C. bispinosa ist vielleicht nicht so bunt wie andere Zwergkaiser, aber dafür gehen sie auch nicht an Korallen.
Ich konnte bei meinem Paar noch NIE beobachten, dass sie an Korallen gezupft hätten. Daher stufe ich sie als absolut "riffaquariumsicher" ein.
Gefressen wird eigentlich alles was man ins Becken wirft. Frofu, Flocken und Granulat.
Wollte eigentlich anfangs einen C. loricula einsetzen. Bin nun aber froh mich für C. bispinosa entschieden zu haben.

Tubastraea aurea thumbnail

Bugbear @ Tubastraea aurea am 05.08.17

Ich pflege nun seit etwa 4 Monaten eine Tubastraea aurea Kolonie, Die Polypen haben sich mittlerweile etwa verdoppelt.
Ich füttere jeden einzelnen Polypen täglich. Abwechselnd mit Mysis, Artemia, Lobstereiern, Fischrogen und sehr oft mit LPS-Granulat.
Den Stein auf dem die Koralle sitzt, habe ich nicht fest eingeklebt, so dass ich ihn zum füttern allabendlich aus dem Riff nehmen kann. Ich setze ihn dann in einen Messbecher, gefüllt mit Wasser aus dem Becken, und reichlich Futter. Alle paar Minuten wird das Wasser mittels großer Pipette (Fauna Marin ReefBuster) in Bewegung versetzt, so dass jeder Polyp etwas von den Artemia etc abbekommt.
Das klappt sehr gut. Die Polypen fressen recht schnell. Schneller als Scolymia, Acanthastrea etc.
Meiner Meinung nach, ist es auch vorteilhaft, die Koralle nicht ins helle Licht zu setzen. Auch beim Fressen im Messbecher lege ich immer eine Pappe drüber, um etwas abzudunkeln.
Ausserdem sitzen die Polypen im Meer eigentlich nie waagerecht am Substrat. Entweder kopfüber an der Decke, oder zumindest senkrecht.
So habe ich sie auch bei mir im Becken angebracht. Im Schatten, und senkrecht in laminarer Strömung.
Bei meiner Tuba sind die Polypen fast ganztägig und natürlich nachts offen, bis auf einige Stunden vormittags.
Eine wunderschöne Koralle. Allerdings sollte man sich des "Arbeitsaufwands" bewusst sein. Wenn man nicht bereit ist, täglich, oder zumindest alle zwei Tage zu füttern, sollte man von der Pflege dieser Koralle absehen.
Auch wenn Verkäufer im Laden gerne behaupten, dass man nicht extra füttern muß, und das Tier mit dem auskommt was durch die allgemeine Fütterung abfällt.
Denn dann kümmern die Polypen vor sich hin, und irgendwann verhungert das Tier schlichtweg.

Actaeodes tomentosus thumbnail

Bugbear @ Actaeodes tomentosus am 06.05.17

Man liest ja wahre Horrorgeschichten über diese Krabbe.
Habe selber mindestens 3 Stück von dieser Art im Becken, aber noch nix negatives festgestellt.
Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich sie fast jeden Abend aktiv füttere.
Mittlerweile kenne ich die Wohnhöhlen aller Dreie. Kaum hält man Futter vor die Höhle, kommt auch schon das Scherchen raus, und angelt sich den Happen.

"Was ist das?"

keine