Anzeige
Fauna Marin GmbH Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH

Haltungserfahrungen zu Pseudanthias kashiwae

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Pseudanthias kashiwae in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Pseudanthias kashiwae zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Pseudanthias kashiwae haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Pseudanthias kashiwae

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

am 04.05.09#1
Ich halte einen kleinen Schwarm Pseudanthias kashiwae und im direkten Vergleich zu P. squaminipins würde ich sagen: Trotz höheren Preises sind P. kashiwae besser zu halten. Sowohl bei mir als auch bei jemanden anderem gehen sie sofort auch an div. eingeweichtes Trockenfutter. Mögen natürlich viel lieber lebendes Futter!

Aber um richtig satt zu werden, gebe ich immer erst ausreichend Trockenfutter und erst wenn sie nicht mehr essen gebe ich Lebendfutter.
Das ganze mehrmals täglich. Eine Fütterung dauert bei mir schon mal etwa 10-15 Minuten, da ich pro Fütterung immer mehrmals kleine Portionen gebe.

Von der Färbung einfach super und sehr lebhaft in Wesen! Da nach meinen Erfahrungen Fahnenbarsche gutes Wasser und nachts Verstecke benötigen sowie viel Zeit bei der Fütterung, würde ich auch diesen Fahnenbarsch einem Anfänger oder jemanden, der eine mehrmalige Fütterung am Tag nicht gewährleisten kann, nicht empfehlen.

Vorzugsweise in einem Schwamm von mindestens 10 Tiere halten und viel Schwimmraum zur Verfügung stellen.
am 03.08.09#2
Leicht bei mir regelmäßig in der Dämmerung ab. Leider springen bei der Balz bzw. bei der Paarung die Männchen ab und zu aus dem Becken, so dass der Schwarm bereits das dritte mal ein neues Männchen hervorbringen mußte. Ein Männchen in Überzahl wird regelmäßig von dem dominaten Männchen verjagt, so dass er bereits abgenommen hat aber immer noch gesund ist und nach dem Futter jagt.
Ich füttere derzeit fast nur mit Trockenfutter (inkl. Vitamine). Nur für das Jagtverhalten gebe ich ab und zu Lebendfutter dazu!
P. squaminipins ist bei weitem nicht so einfach zu halten, was aber nicht die Regel sein muss!
am 12.08.09#3
Ich hatte im LEX berichtet, dass meine Pseudanthias kashiwae (so habe ich sie mit diesem Namen gekauft!) ableichen und wie begeistert ich war, deshalb habe ich nun versuchte möglichst viele wissenschaftliche Berichte zu dem Fisch zu erhalten. Meine hatte ich damals mit Hilfe der Buches "Atlas der Meeresfische" von Rudie H. Kuiter bestimmt.

Bei den Amerikanern findet man folgendes oft:
Pseudanthias Cooperi = "Bleeding Heart Anthias" (AMI-Bezeichnung) und
Pseudanthias kashiwae = "Tricolor Anthias" (AMI-Bezeichnung)

Dabei hat mich das Foto im LEX bestätigt. Mittlerweile denke ich, dass das Foto vom K.S. und meine Fische laut Fishbase (www.fishbase.org) eher ein Pseudanthias cooperi ist/sind. Die Schöne Färbung des Männchens zeigte der bei der Paarung! Im übrigen zeigt fishbase kein Foto oder Film von A. kashiwae!!! Auch im Netz habe ich keine Verlässliche Quelle (also Wissenschaftliche!) gefunden die einen P. kashiwae zeigt! Aber folgendes habe ich gefunden:
Bei data.gbif.org (global biodiversity information facility) steht das P. kashiwae ein falscher Name von P. kashiwae sei! Ob es nun stimmt oder nicht möchte ich nicht beurteilen, aber ich habe öfters die selben Fotos mal als P. cooperi und mal als P. kashiwae beschrieben gesehen! Nun, auch in fishbase steht (www.fishbase.org), dass Pseudanthias kashiwae (Nicht die Erstbeschreibung ist gemeint!) wie auch Pseudanthias taeniatus (Nicht die Erstbeschreibung ist gemeint!) Synonyme sind! Wobei die Erstbeschreibung von Tanaka, 1918, bzw. die von Kluzinger, 1884, laut fishbase (www.fishbase.org? ID=12776&SynCode=60386&GenusName=Pseudanthias&SpeciesName=taeniatus) jeweils korrekte Name sind.

wie nun tatsächlich ein P. kashiwae aussieht konnte ich nirgends verlässlich erfahren!

In der folgenden Seite sind sogar beide englische Namen gemischt:
www.tjorvar.is

am 24.02.11#4
Hallo,

bei mir gab es in der Vergangenheit einen Kurzen und daher Stromausfall und da ich zudem die "Wodka-Methode" benutze ergab es sich, dass nach 5 Stunden (Zeitschaltuhr ist stehen geblieben!) für meine Fahnenbarsche und dem A. leucosternon anscheinend zu wenig Sauerstoff im Wasser vorhanden war. Leider sind die obigen alle verstorben. Alle andere Doks und sonstige Fische (z.B. Lippfische) und Tiere (z.B. Muschel, Krebsartige, Würmer usw.) haben überlebt. Es ist aber eigentlich bekannt, dass Fahnenbarsche recht Sauerstoff bedürftig sind.
Meine Aufzuchtversuche der Fahnenbarsche endeten leider immer bei der Größe von etwa 2cm. Der Übergang zu größerer Nahrung hat bei mir nicht funktioniert oder es lag an etwas anderem.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Pseudanthias kashiwae in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Pseudanthias kashiwae zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Pseudanthias kashiwae haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Pseudanthias kashiwae